all-access-lounge.de

 

MUSIK

Der unvergleichliche Robbie Williams veröffentlicht sein brandneues Studioalbum “Heavy Entertainment Show” am 4. November bei Columbia Records. Der Longplayer ist der erste Release bei Sony Music, zuvor hatte Robbie Williams elf Nummer-Eins-Alben in Folge in Großbritannien veröffentlicht – dies war zuvor lediglich Elvis Presley gelungen. Robbies letztes Solo-Nummer-Eins-Album „Swing Both Ways“ war außerdem das tausendste Nummer-Eins-Album in der Geschichte der UK Charts. In Deutschland erreichten die letzten acht Studioalben die Spitze der Offiziellen Deutschen Charts, außerdem zwei Greatest Hits- und ein Live-Album.

Beth Hart ist nicht nur Feuer und Flamme, sondern reitet derzeit auch auf einer kreativen Flutwelle der Gezeiten. Die Alben der Grammy-nominierten Singer/Songwriterin werden von den Kritikern gefeiert. Sie arbeitet mit den absoluten Größen der Musikbranche zusammen und verzaubert ihr Publikum mit ihrer rauen und zugleich honigsüßen Stimme jeden Abend aufs Neue. Am 14.10.2016 veröffentlicht sie ihr neues Album „Fire On The Floor“ bei Provogue, das selbst die sonst so selbstkritische Künstlerin als „verdammt gut“ beschreibt. 

„Wir haben uns stumm geschwiegen, wir haben uns taub geredet/ Wurden wie Unbekannte, die sich jeden Tag begegnen.“ Stumm geschwiegen. Taub geredet. Unbekannte, die sich jeden Tag begegnen. Man weiß, was gemeint ist. Man kennt solche Gefühle aus verkorksten Beziehungen, in denen wir alle schon einmal steckten. Aber so treffend in einem Popsong auf den Punkt gebracht, hört man das in deutscher Sprache nur sehr selten. Bei LUPID sind solche Momente die Regel.

 Mit dem WORLD CLUB DOME schreibt BigCityBeats eine triumphale Erfolgsstory: eine komplett ausverkaufte Gelsenkirchener Veltins-Arena machte die erste Winter Edition im vergangenen Jahr zur größten DJ Solo Show der deutschen Geschichte. Im Sommer 2016 feierten 130.000 Party People drei Tage lang mit internationalen Superstar DJs im „größten Club der Welt“ – der Commerzbank-Arena Frankfurt.

Diese Mischung mitreißender Party-Hits trifft den Geschmack aller Feierbiester und Fans von guter Party-Musik: Platz 6 der deutschen Compilation-Charts! Wow! Die 20 Mega-Hits sind die Gute-Laune-Garantie für jede Party und sorgen dafür, dass kein Auge trocken bleibt und die Tanzfläche überquillt. Jagt doch ein Partykracher den nächsten und Langeweile ist sicher nicht in Sicht, wenn Stars wie Ross Antony mit „Das alles sind wir“, die Calimeros („Schiff ahoi“) oder Annemarie Eilfeld mit „Dein Herz ist eine Geisterstadt“, Stimmung pur garantieren.

Das Album „Heart Of Soul“ ist ein echter Soul-Rock-Pop-Edelstein im Spirit der 1960er und 1970er Jahre, zugleich aber auch ein authentisches, aktuelles Album. Zwölf Songs hat der deutsche Sänger und Pianist Theo dafür eingespielt, Stücke, bei denen seine kraftvoll, raue Stimme brillant in Szene gesetzt wurde. Die spielfreudige Band, die Theo bei den Aufnahmen in Los Angeles begleitet hat, liest sich wie das Who's Who der US-amerikanischen Studiomusiker. Vorneweg der Schlagzeuger und Produzent Tony Braunagel.

 Fargo, das ist ein Rapper, der einfach gut ist. Er lässt jede Maske, jedes extra zweifach, dreifach weg und liefert was Laune macht. „Ich leg einfach Raps auf ein Instrumental und erhebe meine Stimme für all das, was mich bewegt", sagt er, und genauso passiert es auch. Mit  „Einfach sein" ist dem ehemaligen Frontmann der Berliner Indie-Rap-Pioniere The Love Bülow ein sloganhaft eingängiges Solodebüt gelungen. „Wir nennen es Luxus, doch dabei schränkt es uns ein", rappt er.

 Was passiert, wenn eine Sängerin und Multiinstrumentalistin aus der Heimat des Savoir Vivre mit einem männlichen Ebenbild aus dem "glücklichsten Land der Welt" (World Happiness Report 2015) zusammenkommt? Da sollte doch eine ganz schön große Portion Endorphine auf die Hörer ausgeschüttet werden, oder? Bei Sophie Burande und Léonard Gogniat ist das in der Tat der Fall. Das Duo, das vom Schweizer Jura aus kräftig die Neochanson-Szene aufmischt, hat sein neues, drittes Werk deshalb auch ganz selbstbewusst „L'Euphorie" genannt.

„Eine dir unbekannte Band". So heißt das neue Album der Leipziger Akustikpopband byebye. Es erzählt die einzigartige Geschichte seiner Entstehung: Keine andere Band hat seine Zuhörer so direkt, so nah kennen gelernt wie dieses Duo, denn die Leipziger Jungs spielten seit 2013 in über 200 privaten Wohnungen, um ihr Publikum zu finden. Von der Studenten-WG bis zur Reihenhaussiedlung, vom Hausprojekt bis zur Edel-Villa. Damals war das Projekt in den Kinderschuhen und die Devise lautete: „Wenn das Publikum die Band nicht kennt, dann kommt die Band halt vorbei und stellt sich vor."